Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Einst gabs Bier für die Baumfäller...

Hans Schoch erzählt die Geschichte der Rösersmühle...

Die Wirtschaft in der Rösersmühle wurde 1879 von meinem Urgroßvater Friedrich Schoch unter dem Namen "Zum Rothtal" eröffnet. Er hatte sich kurz zuvor mit einem 1/4-Anteil in die hiesige Sägemühle eingekauft und war vom nahe gelegenen Wiedhof bei Böhringsweiler hierher gezogen. Gäste waren damals vor allem Fuhrleute und Waldbauern.

Eine erste Blüte erlebte die Wirtschft unter meiner Großmutter Hedwig Schoch, die die Wirtschaft von 1920 bis Anfang der fünfziger Jahre führte.

Sie war eine resolute und selbstbewusste Frau und weithin als "schöne Wirtin vom Rottal" bekannt. Begünstigt wurde dieser Geschäftsaufschwung durch den aufkommenden lokalen Tourismus und die schlechte Versorgungslage während und nach dem 2.Weltkrieg, so dass ihre Gäste oft auch zu Fuß von Murrhardt oder Backnang hierher gewandert sind, um mal wieder "richtig essen und trinken zu können"

 

Anschließend führten meine Mutter Kläre Schoch und danach meine Schwester Susanne die Wirtschaft, ehe ich Sie 1982 übernahm. Da ich jedoch auf ein auskömmlicheres und sichereres Einkommen angewiesen war, um meine Familie ernähren zu können, habe ich die Wirtschaft ab 1986 - leider mit abnehmendem Erfolg - verpachtet gehabt.

Seit meiner Pensioniertung 2009 "kann ich nun die Wirtschaft wieder selbser führen und sie mir leisten"

 

...Mit seinem 70. Geburtstag hat Hans Schoch nun die Gaststätte an Christiane Starke abgegeben.

 

Zum 140-jährigen Jubiläum erschien dieser Artikel